Mannschaftstransportwagen von der Feuerwehr Bösel angeschafft

Am Sonnabend, den 17.02., hielt die Freiwillige Feuerwehr Bösel ihre diesjährige Jahreshauptversammlung ab, welche vom Ortsbrandmeister Hans-Henning Ahlswede geleitet wurde. In seinem Jahresbericht blickte Ahlswede auf ein einsatzreiches Jahr 2017 zurück, in welchem die Freiwillige Feuerwehr Bösel zu 5 Brandeinsätzen und 8 Hilfeleistungseinsätzen ausrücken musste. Bei den Hilfeleistungseinsätzen waren neben den Verkehrsunfällen dieses Jahr vermehrt Sturm–Einsatzlagen zu bewältigen, in welchen zahlreiche Bäume die Straßen und Wege blockierten. 

Obwohl die Böseler Wehr bereits über 20 Jahre in der Kreisfeuerwehrbereitschaft 1 involviert ist, musste sie im letzten Jahr zum ersten Mal zu einem Einsatz außerhalb des Landkreises in den Landkreis Hildesheim ausrücken, um dort bei einer Hochwasserlage zu unterstützen. 

Im Jahr 2017 hatte die Feuerwehr Bösel hohe Ausgaben zu verzeichnen, da sie einen Mannschaftstransportwagen angeschafft hat, um den sicheren Transfer sowohl der Einsatzkräfte als auch des Feuerwehrnachwuchses gewährleisten zu können. Außerdem wurde ein zweites Zelt gekauft, um die geschlechtergetrennte Unterbringung der Jugendfeuerwehrkameradinnen und –kameraden als auch der Floriankids zu ermöglichen. Diese Anschaffung wurde aber erst durch die großzügige Spende der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg in Höhe von 750,-€ möglich, womit der halbe Zeltpreis gedeckt werden konnte. 

Anschließend berichtete der Ortsbrandmeister über den aktuellen Stand des Fahrzeugraumneubaus und bedankte sich bei allen Helfern, insbesondere bei Holger Pengel, welcher alleine über 130 Stunden beim bisherigen Umbau mitgewirkt hat. Trotzdem kommen noch viele weitere Aufgaben auf die Bauhelfer der Feuerwehr Bösel zu, über deren Umfang Ahlswede einen Überblick gab und seiner Hoffnung auf vielfältige Unterstützung Ausdruck verlieh. Die Einweihung des Fahrzeugneubaus und des Umbaus des Umkleidetraktes soll dann im Sommer 2019 erfolgen und mit einem Dorffest gefeiert werden, in welches die Jubiläumsfeier 50-Jahre-Jugendfeuerwehr-Bösel eingebettet werden soll. Besonders gut wurde im letzten Jahr die Fahrt zur Brauerei nach Wittingen angenommen, weswegen auch in diesem Jahr durch Markus Gauster eine Tagesfahrt organisiert wird.

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Sven Krause stellte das Einsatzgeschehen der FF Bösel genauer dar, indem er die einzelnen der insgesamt 15 Alarmierungen und Einsatzübungen erläuterte und die Gefahrenlagen darlegte.

Erfreulich stellt sich die Entwicklung und die Leistungsfähigkeit der Jugendfeuerwehr Bösel dar, deren 10 Jugendliche bei zahlreichen Wettbewerben, Spielen ohne Grenzen und weiteren Teambuildingmaßnahmen sehr aktiv waren und so über 2700 Dienststunden absolvierten.

Der Böseler Atemschutzgerätewart Carsten Harder mahnte zwei seiner 8 Atemschutzgeräteträger, die Wiederholungsübungen zu absolvieren, um auch wieder unter PA einsatzfähig zu sein, was die Sicherheitsbeauftragte Katrin Gawronski unterstützte und auf ein unfallfreies Jahr 2017 zurückblicken konnte.

Der Gerätewart Maik Jaß zeigte sich mit dem Zustand des Böseler Einsatzfahrzeuges zufrieden und erläuterte zudem die Eigenschaften des Mannschaftstransportwagens. Ergänzend merkte Ortsbrandmeister Ahlswede an, dass das Einsatzfahrzeug zwar in guter Verfassung sei, aber einsatztaktisch nur dem Stand der 90’er-Jahre entspreche. Als nicht wasserführendes Fahrzeug werde es aber den Gefahrenpotentialen im Einsatzbereich der FF Bösel nicht mehr gerecht und bereite insbesondere bei Pkw-Bränden an den Unfallschwerpunkten der B-248 Probleme.

Die Floriangruppenbetreuerin Melanie Krause-Schulz berichtete über die Aktivitäten der 11 Florian-Kids und bedauerte dabei, dass sich bislang noch keine Nachfolgerin für ihre langjährige Betreuerin Melanie Wolff gefunden hat.  Anschließend musste Krause-Schulz als Kassenwartin in ihrem Kassenbericht ein großes Minus bilanzieren. Dieses konnte sie aber mit der Anschaffung des MTW’s begründen, so dass sie in ihrer Funktion als Kassenwartin ebenso wie der langjährige Gerätewart Maik Jaß wieder gewählt wurde. Zum neuen Gruppenführer wurde Sebastian Schoon gewählt, welcher der Wettbewerbsgruppe zeitgleich mit neuen Richtlinien auch einen neuen frischen Wind verleihen möchte.

Ortsbrandmeister Ahlswede beförderte die Kameradin Jana Schöne zur Oberfeuerwehrfrau und den Atemschutzgerätewart Carsten Harder zum Oberfeuerwehrmann.

2018-02-19-jhv-ff-boesel-1 
Ortsbrandmeister Hans-Henning Ahlswede (von links) beförderte Carsten Harder zum Oberfeuerwehrmann und Jana Schöne zur Oberfeuerwehrfrau. Foto: M. Gauster

Anschließend übernahm der Kreisbrandmeister Claus Bauck das Zepter und beförderte Sascha Lampe in Anerkennung seiner Dienste als Sprechfunkausbilder und in der technischen Einsatzleitung zum Löschmeister. 

2018-02-19-jhv-ff-boesel-2 
Kreisbrandmeister Claus Bauck (von links) beförderte Sascha Lampe zum Löschmeister. Foto: M. Gauster

Anschließend ehrte Bauck Michael Härtel und den abwesenden Christian Bock für 40 Jahre im aktiven Dienst. 

2018-02-19-jhv-ff-boesel-3
Kreisbrandmeister Claus Bauck (von links) ehrte Michael Härtel für 40 Jahre im aktiven Feuerwehrdienst. Foto: M. Gauster

Als besondere Ehre empfand es Bauck, die Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Bösel Heinzi Kiefer, Wilhelm Kiefer, Herbert Meyer und Dieter Wernecke für 50-Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Bösel auszeichnen zu dürfen.

2018-02-19-jhv-ff-boesel-4 
Kreisbrandmeister Claus Bauck (von links) ehrte die Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Bösel Wilhelm Kiefer, Dieter Wernecke, Herbert Meyer und Heinzi Kiefer für jeweils 50-Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Bösel. Foto: M. Gauster

2018-02-19-jhv-ff-boesel-5
Kreisbrandmeister Claus Bauck (von links) freut sich mit den Geehrten Wilhelm Kiefer, Michael Härtel, Dieter Wernecke, Herbert Meyer, Heinzi Kiefer und dem Beförderten Sascha Lampe. Umrahmt wird die Gruppe rechts vom Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Bösel Hans-Henning Ahlswede. Foto: M. Gauster

Aus den Reihen der Gäste bedankte sich der Erste Samtgemeinderat der Samtgemeinde Lüchow Thomas Raubuch für die geleisteten Dienste und wünschte auch für 2018 ein unfallfreies Jahr.

Der Kreisbrandmeister Claus Bauck lobte die Zusammenarbeit der Feuerwehr Bösel mit den benachbarten Wehren, insbesondere im Rahmen der Jugendarbeit und des Atemschutzes. Anschließend stellte Bauck die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft dar und beglückwünschte nochmal allen Beförderten und Geehrten.

Text: Christoph Ahlswede
Fotos: Markus Gauster